Uppsala

Hallo zusammen!

FĂŒr diejenigen unter euch die wegen dem Titel vielleicht verwirrt sind: Uppsala ist eine Stadt in Schweden 😂

Am vergangenen Wochenende haben Anna und ich einen Wochenendtrip nach Uppsala unternommen, weil wir beide die Stadt unbedingt sehen wollten. Uppsala liegt von Sundsvall aus gesehen auf dem Weg nach Stockholm. Circa eine Stunde nördlich von Stockholm also. Die Uppsala university ist eine der wichtigsten in Schweden und die Stadt ist somit quasi wie Aachen eine komplette Studentenstadt. Feels like home!

Anna und ich wollten die Stadt sehen wegen der wunderschönen Altstadt, wegen der höchsten Kirche Schwedens und einfach weil wir mal in eine richtige Stadt wollten 😂 ihr mĂŒsst wissen in Sundsvall ist nicht so viel los. Keine coolen Bars oder clubs. Nicht allzu viele coole lokale wo man mal was essen gehen kann oder so. Das haben wir natĂŒrlich in Uppsala vorgefunden. Schöne kleine Kaffees, Bars, Restaurants und Pubs.

Alles in allem war der Trip sehr spontan. Am Dienstag haben wir ein Airbnb gefunden in einer super Lage! Den Zug fĂŒr hin und den Bus fĂŒr zurĂŒck haben wir dann auch erst gebucht. Das Airbnb war einfach ein Zimmer in einer Wohnung in Uppsala. Die Besitzer waren super nett. Ich habe noch nie vorher ein Airbnb gebucht, in dem man nur ein privates Zimmer in einer Wohnung bucht, aber das hat super funktioniert!

Am Freitag Abend sind wir also in den Zug nach Uppsala gestiegen. Vollgepackt mit ĂŒberwiegend Essen sind wir bei unseren Gastgebern spĂ€t angekommen. Wir haben alles gezeigt bekommen und dann haben wir auch frĂŒh geschlafen.

Am nĂ€chsten Tag haben wir dann in unserem Zimmer gefrĂŒhstĂŒckt und sind dann einfach mal drauf los gelaufen. Überall mal da hin, wo es halt grade schön aussah. Wir sind bis zum Schloss hoch gelaufen, haben die Kirche von innen begutachtet und sind viel durch die Innenstadt gelaufen. Fika im Espresso House hab es natĂŒrlich auch! Nachmittags haben wir ein kleines PĂ€uschen in unserem Zimmer gemacht, um dann abends ein Bierchen trinken zu gehen. An dieser Stelle hĂ€tte ich gerne einen ErzĂ€hler [„aber es sollte nicht nur bei einem Bierchen bleiben“] wĂŒrde hier gut passen 😂 wir sind auf jeden Fall im o’connors gelandet, einem Irish pub. In Schweden ist es meistens so, sobald jemand hört, dass du kein schwedisch sprichst, quatschen sie dich an und fragen wo du her kommst. Das ist ganz praktisch, weil man so echt schnell Leute kennen gelernt. Der Abend kurz zusammen gefasst: viele nette Leute, Irish carbombs und eine kleine EinfĂŒhrung in die Arbeit eines schwedischen Soldaten bekommen 😂 ein GlĂŒck dass wir zwei es nicht weit bis nach Hause hatten, als um 3 Uhr der pub schloss.

Am nĂ€chsten morgen haben wir uns dann ein bisschen langsamer fertig gemacht und wieder im Zimmer gefrĂŒhstĂŒckt. Danach sind wir ins Biotopia gegangen, eine Ausstellung mit ausgestopften Tieren, die aus Schweden kommen. Hört sich vielleicht seltsam an, aber es war mega schön gemacht! Und wie fast alles was mit Bildung und Museum zu tun hat kostenloser Eintritt. Anna und Anna zwischen vielen kleinen Kindern bestaunen einen Ast unter dem Mikroskop. Ja das sah bestimmt gut aus als Außenstehender 😂

Um dann zum Ort zu kommen, an dem unser Bus nach Sundsvall los fuhr, haben wir uns einen Voi Scooter genommen. Das sind Elektro betriebene City Roller mit Gas und Bremse am Lenker. Hier in Schweden gelten sie als Fahrrad also darf man mit ihnen im Straßenverkehr fahren. In Deutschland sind sie leider noch im Straßenverkehr verboten, weil sie bis 20 km/h schnell fahren.

Im Bus zurĂŒck haben wir dann viel geschlafen und sonntags Abend waren wir dann wieder zuhause in unserer kleinen aber feinen Stadt Sundsvall â˜ș

Hier findet ihr ein paar Bilder von unserem Trip:

Am Freitag kommt Bibi und am Samstag geht es dann fĂŒr uns nach Lappland 😍 also seid gespannt 😍

Eure Anna ♄