Die Uni

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt – und diesesmal wirklich geschafft – der Beitrag über meinen Unikram. Bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich das geschafft habe hahahaha. 😌😂

Wie schonmal erwähnt, habe ich hier immer 5 Wochen am Stück einen Kurs. Angefangen mit Illustration, weiter mit Graphic Design bis hin zu Webdesign und Magazine Project. 4 von 5 Kursen (Schwedisch war in den ersten 8 Wochen noch zusätzlich dabei) habe ich jetzt seit Freitag hinter mir. Am Besten gefallen hat mir bisher Illustration. In dem Kurs mussten wir Illustrationen erstellen und Infografiken. In Graphic design haben wir hauptsächlich mit InDesign und Photoshop gearbeitet und in Webdesign haben wir eine Webseite erstellt. Ab Montag fängt dann mein letzter Kurs an: Magazine Project. Was genau wir machen müssen weiß ich noch nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass es ähnlich zu meinem Editorial Design Kurs an der FH sein wird, und dass ich ein Magazin gestalten soll.

Das Beste und Schönste hier an der Uni ist, dass hier Wert auf ganz andere Sachen gelegt wird, als in Deutschland oder als in meinen Kursen zuhause. Wir achten im Webdesign zum Beispiel sehr darauf, dass auch blinde Leute die Webseite verstehen können oder bemerken, dass es wirklich große Unterschiede zwischen Schweden und manch anderen Ländern gibt. Angefangen bei der Mittagspause, die in Schweden IMMER von 12:00 bis 13:15 gehalten wird, über das Essen in der Pause, bis hin zu den Bewerbungen auf Jobs nach dem Studium.

Erstens: Die Mittagspause wird IMMER eingehalten. Wir haben Freitags oft Feedback Sessions und auch wenn nur noch zwei Personen übrig sind, die Feedback bekommen sollen, wird von 12:00 bis 13:15 Pause gemacht. In Deutschland würde jeder Professor sagen: „Ok die zwei machen wir jetzt noch direkt im Anschluss und dann könnt ihr nach Hause gehen!“

Zweitens: Schweden kochen sich etwas vor und wärmen es in der Uni auf. Wir haben gefühlt 100 Mikrowellen in der Uni verteilt und jede wird regelmäßig genutzt! Außerdem: Schweden bereiten am Anfang der Woche ihr Essen für die gesamte Woche vor! Schön in Mikrowellen Dosen verpackt, beschriftet mit Namen und Datum, wandern die Dosen dann in die Kühlschränke in der Uni, die direkt neben den Mikrowellen stehen. Jeden Tag wird dann eine Dose geöffnet, aufgewärmt und leer wieder mit nach Hause genommen. Manchmal wünschte ich, ich wäre auch so organisiert 😂 Aber am Sonntag für die ganze Woche vorkochen – Niemals.

Drittens: In Schweden sind die Noten in der Uni total unwichtig. Wenn du dein Studium irgendwie beendet hast und du dich bewerben willst, schauen sich die meisten Unternehmen nur dein Portfolio an. Das heißt, die meisten Schweden haben ein Online Portfolio, in dem sie alle ihre Projekte vorstellen, die sie bisher gemacht haben.

So jetzt aber zu den Sachen, die ich so bisher gemacht habe in der Uni:

In Illustration haben wir Infografiken und Illustrationen erstellt. Außerdem habe ich eine Pop-Up Karte für meine Cousine gemacht und wir sollten eine neue Biermarke designen. Die Infografik habe ich zusammen mit einem Kommilitonen erstellt. Der Kurs hat mir am Besten gefallen, deshalb sind hier auch mehr Fotos zu finden, weil ich Sachen gemacht habe, die ich euch stolz präsentieren kann 😂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Graphic Design haben wir hauptsächlich mit InDesign gearbeitet, also ein kleines Magazin erstellt und ein Plakat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In webdsign haben wir ein Online Portfolio erstellt und schlechte Internetseiten überarbeitet.

Portfolio

Wenn ihr Interesse an dem Portfolio habt, schicke ich euch gerne den Link! ☺️

So jetzt seht ihr auch mal, dass ich außer Party und feiern auch was produktives hier mache! 😂

Nächste Woche erzähle ich euch was über meine Pläne für den Juni, ich habe nämlich diese Woche meinen Rücklug gebucht 😱

Bis dahin,
Eure Anna ♥️